Der verlassene Bunker bei Mals in Südtirol

Dieser Artikel behandelt einen verlassenen Ort. Ich nenne öffentlich keine Adressen oder Koordinaten. Nehmt nichts mit außer Bilder, und hinterlasst nichts außer Fußabdrücke!

Kurz hinter Mals in Südtirol, ganz hinten im Vinschgau, steht er auf einer Wiese: Ein verlassener Bunker aus dem ersten Weltkrieg. Es ist nur einer von vielen, mehr als 350 Infanterie- und Artilleriewerke gibt es in Südtirol. Gerade hier bei Mals kann man sie an jeder Ecke finden. Die Grenze zu Österreich – zwischendurch dem Deutschen Reich – liegt nur wenige Kilometer weiter hinter dem Reschensee.

Der Eingang wurde schon mehrmals zugemauert, dann aber immer wieder aufgebrochen. Die Dorfjugend benutzt den Bunker offensichtlich manchmal für Mutproben und als Rückzugsort, auch illegale Parties sollen hier schon stattgefunden haben.

Leider hat sich auch der eine oder andere Graffiti-“Künstler” hierher verirrt, glücklicherweise blieb es aber bei wenigen Schmierereien an einzelnen Wänden…

Durch das eintretende Wasser haben sich an einigen Stellen große Stalagmiten gebildet.

Die Natur scheint sich hier auf jeden Fall wohl zu fühlen…

Das Besondere an diesem Bunker: eine Leiter und eine Treppe führen in ein Untergeschoss. Auf jeden Fall sehr gruselig!

Dieser Raum diente wohl auch als Schlafsaal für die Soldaten. Eine feuchte Angelegenheit, und ich hoffe, dass niemand in den kleinen Kuhlen in der Wand schlafen musste 😯

Please follow and like us:

Ein Kommentar

  1. Sehr schöne Eindrücke! Manche Bilder sehen aus wie gemalte Kunstwerke und manchmal hat es mich an die Katakomben in Rom o.ä. erinnert. Kompliment!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.